Projekt "Eine gerechtere Welt"

Am 20. November setzen sich Schülerinnen und Schüler
für die Kinderrechte ein

 

In einer Welt, die manchmal dem Untergang geweiht scheint, ist es wichtig, gewisse Grundwerte vor Augen zu behalten: Jedes Kind hat das Recht auf ein Leben in Würde, auf Schutz, auf freie Meinungsäusserung, Bildung und soziale Sicherheit. Die Rechte des Kindes sind Grundrechte, also unumstössliche Rechte, die von allen Ländern gewahrt werden müssten. Und trotzdem werden diese Rechte immer wieder verletzt.

Um diese Situation zu verbessern, ruft die Schweizer NGO Enfants du Monde alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren dazu auf, Öffentlichkeit und Politik auf die Tragweite der Kinderrechte aufmerksam zu machen. Dank der Unterstützung von Compagnie Zappar arbeiten wir mit Schulen in der Schweiz und in der ganzen Welt zusammen. Beim Projekt «Eine gerechtere Welt» werden die Kinder zu Fürsprechern ihrer Rechte: Sie drücken auf kreative Weise aus, wie in ihren Augen eine Welt aussehen würde, in der die Kinderrechte respektiert werden.

 

Klassenarbeit und Gestaltung eines Globus

Anhand von pädagogischen Arbeitsblättern, die von Enfants du Monde zur Verfügung gestellt werden, besprechen die Lehrpersonen mit der Klasse zuerst die Internationale Kinderrechtskonvention. Anschliessend gestaltet jedes Kind ein Foto, das ein bestimmtes Kinderrecht darstellt. Am 20. November, dem internationalen Tag der Kinderrechte, wird ein riesiger Globus bestehend aus Fotos enthüllt. Dieses bunte Mosaik erinnert daran, wie wichtig die Wahrung der Kinderrechte ist, und symbolisiert eine gerechtere Welt.

 

Ich bin Lehrperson und
möchte mehr Informationen
über das Projekt
"Eine gerechtere Welt"

 

Projekt "Eine gerechtere Welt" der Schweizer NGO Enfants du Monde Projekt "Eine gerechtere Welt" der Schweizer NGO Enfants du Monde

 

Die junge Generation ist mit viel Elan dabei

"Die junge Generation macht uns mit viel Elan und Engagement auf diese Grundrechte aufmerksam. Das Projekt wird so zu einem Resonanzkörper für alle Kinder, die sich eine gerechtere und harmonischere Welt wünschen. Eine Welt, in der die Rechte des Kindes und jedes Menschen nicht nur gepredigt, sondern vor allem tatsächlich eingehalten werden", erklärt Carlo Santarelli, Generalsekretär von Enfants du Monde.

 

"Eine gerechtere Welt" 2018/2019

  • Insgesamt haben 2’433 Schülerinnen und Schüler in der Schweiz sowie in Frankreich und Guatemala am Projekt "Eine gerechtere Welt" teilgenommen
  • Mitgemacht haben Schulen aus den Schweizer Kantonen Freiburg, Genf und Waadt, aus der Region um Rennes in Frankreich und aus den Regionen Alta Verapaz und Chimaltenango in Guatemala
  • 20. November: Der neue Globus wurde an der Place des Nations anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte vorgestellt
  • Im Januar 2019 wurde ein zweites Modell des Globus "Eine gerechtere Welt" im Benin mithilfe von Compagnie Zappar, ACMUR, SOS Villages d'Enfants Bénin und Pubadhesive.ch gebaut
  • Seit dem 29. Januar 2019 ist der Globus "Eine gerechtere Welt" auf Tournee in verschiedenen Schulen in der Schweiz, im Benin und in Guatemala.

Projekt "Eine gerechtere Welt" der Schweizer NGO Enfants du Monde Projekt "Eine gerechtere Welt" der Schweizer NGO Enfants du Monde

Fotocredit © Lauren Pasche

 

Projekt "Eine gerechtere Welt" der Schweizer NGO Enfants du Monde Projekt "Eine gerechtere Welt" der Schweizer NGO Enfants du Monde

Fotocredit © Yannick Cochand