gesundheitskurse

 Enfants du Monde bietet Beratungen für Mütter an

 

In armen Ländern verfügt die Bevölkerung aufgrund einer mangelhaften Gesundheitsausbildung oft kaum über das grundlegende Wissen, sich selbst zu pflegen und bei guter Gesundheit zu bleiben oder die richtigen Entscheidungen bei Krankheiten und Notfällen zu treffen. Die Familien wissen beispielsweise oft nicht, dass eine Schwangere zu vorgeburtlichen Untersuchungen gehen sollte oder dass Blutungen ein Zeichen für Komplikationen sein können.

Daher bleibt die Sterblichkeit bei Schwangeren, Müttern und Kindern hoch, trotz der gemeinsamen Bemühungen von Regierungen und verschiedenen Organisationen, das Angebot an Gesundheitsleistungen zu verbessern. Enfants du Monde bietet jedes Jahr kostenlose Sensibilisierungskurse für tausende Schwangere sowie werdende Väter und die gesamten Familien an. Dank dieser Kurse, die vom Gesundheitspersonal durchgeführt werden, und anhand von Theaterstücken auf der Strasse oder Sendungen im Radio, lernen die Teilnehmenden, ihre Gesundheit zu verbessern. Ausserdem erhalten alle Schwangeren eine Karte zur Geburtsvorbereitung, mit der sie sich besser auf diesen entscheidenden Augenblick in ihrem Leben vorbereiten können.

Unsere Schwerpunkte:

  • In unseren Gesundheitskursen vlernen Schwangere, zukünftige Väter und die ganze Familie, wie man während der Schwangerschaft gesund bleibt, beispielsweise durch eine richtige Ernährung.
  • Die Familien wissen, wie sie sich bei Komplikationen während der Schwangerschaft oder der Geburt verhalten sollen und können entsprechende Massnahmen einleiten.
  • Die Mütter wissen, wie sie ihre Neugeborenen pflegen sollen und welche Krankheiten häufig auftreten.
  • Mit der Karte zur Geburtsvorbereitung wird die ganze Familie involviert; ausserdem erleichtert sie Gespräche zur besseren Vorbereitung auf die Geburt.
  • Die vor- und nachgeburtlichen Untersuchungen sowie die Anzahl Geburten in den Gesundheitszentren in Anwesenheit von qualifiziertem Personal sind gestiegen.
  • Geburten zu Hause mit Unterstützung nicht ausgebildeter Hebammen sind rückläufig.
  • Die Frauen kennen ihre Rechte im Zusammenhang mit ihrer Gesundheit. Sie wissen beispielsweise, dass sie das Recht haben, im Gesundheitszentrum gute medizinische Pflege zu erhalten, und dass sie nicht die Zustimmung ihres Mannes benötigen, um einen Arzt aufzusuchen.
  • In Burkina Faso verändern spezielle Kurse für Ehemänner das Verhalten der Männer: Entgegen der Traditionen unterstützen sie ihre schwangeren Frauen im Alltag und begleiten sie aktiv während der Schwangerschaft.
  • In El Salvador und in Burkina Faso wurden in den Schulen und Ausbildungszentren Gesundheitskurse eingeführt, um Teenager-Schwangerschaften vorzubeugen.