koudirou, eine Mutter in burkina faso     

„Ich bin im neunten Monat schwanger, aber diese Schwangerschaft ist schwieriger zu bewältigen als die vorherigen“, sagt Koudirou Diallo, eine 30-jährige Mutter, die im Dorf Sanba im Norden Burkina Fasos lebt.

Programmbegünstigte Koudirou DialloDas Erwarten eines Kindes sollte im Leben einer Familie immer gleichbedeutend sein mit Freude und Glück. Aber in Burkina Faso kann jede Schwangerschaftskomplikation in dieser Zeit fatale Folgen haben: Fast 120.000 Frauen sterben dabei jedes Jahr. Die Gefahr, dass Koudirou oder ihr Baby während der Schwangerschaft oder Geburt ihr Leben verlieren, ist 75 Mal höher als in der Schweiz!

Warum? Die Kenntnisse der Bevölkerung bezüglich der Gesundheit von Müttern und Neugeborenen sind unzureichend und die Ausbildung des medizinischen Personals häufig unvollständig. Der Zugang zur Gesundheitsversorgung ist aufgrund der schlechten Strassenverhältnisse, der Entfernung zu den Gesundheitszentren und des Mangels an Verkehrsmitteln schwierig. Auch sind Frauen oft gezwungen, auch während der Schwangerschaft schwere Hausarbeiten zu verrichten.

Programmbegünstigte Koudirou DialloSo bereitete Koudirou, die mit ihrer Familie in einer bescheidenen Strohhütte lebt, bis zum Schluss die Mahlzeiten zu, ging kilometerweit, um Wasser zu holen, und beteiligte sich an der Feldarbeit. Ohne es zu wissen, ging sie grosse Risiken für sich und ihr Baby ein.

Dank Ihrer Unterstützung bietet das Gesundheitsprogramm für Mütter und Neugeborene von Enfants du Monde schwangeren Frauen und ihren Familien Gesundheitskurse an.
Zum ersten Mal ging Koudirou auf Anraten des lokalen Gesundheitspersonals, das von Enfants du Monde geschult wurde, zu vorgeburtlichen Untersuchungen: „Ich habe gelernt, Alarmzeichen zu erkennen, jetzt passe ich auf! Ausserdem arbeite ich weniger schwer, weil mir meine Familie jetzt hilft“, sagt sie uns.

Wenn sie uns heute eine Spende zukommen lassen, geben Sie werdenden Müttern wie Koudirou in benachteiligten Ländern der Welt die Möglichkeit, der Geburt ihres Babys ruhiger entgegenzusehen.

don greyJetzt spenden